Vier gute Gründe, mal wieder barfuß zu gehen

Barfuss-Gras

 

 

 

 

 

 

 

Minimalismus am Fuß, ganz ohne Schuh und Strümpf’ – vor allem wenn es jetzt so warm ist.

Wenn ich barfuß laufe, werde ich oft von Kindern gefragt, warum ich keine Schuhe anhabe. Sie selbst sind – selbst bei schönstem Wetter und auf Spielplätzen – fast immer mit Schuhen unterwegs. Barfuß laufen scheint nicht mehr so in zu sein, wie noch vor ein paar Jahrzehnten.

Warum es sich lohnt wieder barfuß zu laufen:

  • Das scheinbar offensichtlichste aus Minimalismus-Perspektive: Du (ver)brauchst weniger Schuhe. Aber dafür heißt es mindestens einmal am Tag gründlich die Füße schrubben. Dafür brauche ich mehr Seife (und hinterher Creme) als ich benötige, wenn sie den ganzen Tag in Schuhen gesteckt haben. Also kein Einsparpotential, aber ich finde es schön, mich intensiver um meine Füße zu kümmern und sie zu pflegen. Schließlich tragen sie mich seit Jahrzehnten zuverlässig durch die Welt und sollen es auch noch ein paar Jahrzehnte lang tun.
  • Blinde Füße (den Ausdruck habe ich vor Jahren in einem Artikel gelesen): mit Schuhen spürst Du – je nach Schuhsohle – weniger bis gar nichts vom Boden auf dem Du läufst. Barfuß nimmst Du den Untergrund wahr und erdest Dich – gar nicht esoterisch, sondern ganz praktisch und wortwörtlich. Für den Anfang ist die Stadt noch nichts, aber probier eine Wiese (vielleicht auch nach einem Regenguss oder im Herbst im Morgentau), Sand oder Waldwege aus. Was ich auch sehr liebe: Pfützen! Gerne auch schlammige 🙂
  • wenn du eine Weile barfuß läufst, wirst Du automatisch anders auftreten: nicht mit dem Hacken zuerst (wie in Schuhen), sondern mit dem Vorderfuß. Dafür ist der Fuß auch gemacht. Mit seinem komplizierten Gewölbe mit vielen kleineren Knochen im vorderen und mittleren Bereich ist er dafür konstruiert, den harten Stoß des Auftretens abzufedern – im Gegensatz zur Hacke, wo der dicke feste Knochen den Stoß ungebremst an den restlichen Körper weiter gibt.
  • Dadurch dass Du anders auftrittst, werden die Muskeln in Fuß und Bein anders beansprucht. Bei mir macht sich das unter anderem dadurch bemerkbar, dass auch bei heißem Wetter meine Füße kaum dick werden. Da ich Venenprobleme habe, habe ich das auch meinem Phlebologen erzählt und er hat meine These bestätigt, dass die Muskelpumpe barfuß besser funktioniert als in Schuhen.

Also Schuhe aus und rein ins Barfuß-Vergnügen 🙂

Schreibt uns gerne eure Erfahrungen damit, wir freuen uns über jeden Kommentar!

 

2 Antworten
  1. Ludger Kotulla
    Ludger Kotulla says:

    Dem kann ich nur zustimmen. Schuhe aus ist das Erste, wenn ich von der Arbeit heim komme. Auch im Haus laufe ich nur barfuß. Sogar den Winter über, wenn es nicht zu kalt.

    Und wer noch nie durch Schlammpfützen gelaufen ist, kann eigentlich gar nicht mitreden, oder?

    Antworten
    • andrea
      andrea says:

      Hi Ludger,

      noch ein Schlamm-Fan, sehr schön! Das Gefühl, wenn es zwischen den Zehen durchquillt 🙂
      Watt ist auch prima, aber da bin ich sehr viel seltener….

      Liebe Grüße!
      Andrea

      Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*