“Tante Olga” – Kölns erster Unverpackt-Laden

Hallo Ihr,

wir waren letzte Woche in Köln bei Dinah, Olga und Gregor und haben ein Interview mit ihnen geführt (Andrea vor und Chris hinter der Kamera) über ihr cooles Projekt, das sie gerade aus der Taufe heben: “Tante Olga” – Kölns ersten Unverpackt-Laden

Daraus haben wir für euch unseren ersten Videocast gemacht, den ihr auf YouTube sehen könnt. Zusätzlich gibt es den Ton vom Video auch als Podcast – für alle von euch, die mit Stöpseln in den Ohren etwas anderes machen wollen, als auf einen Bildschirm gucken 🙂

Was ist ein Unverpackt-Laden?

Dass wir mit unseren Einkäufen viel zu viel Müll produzieren, das ist wahrscheinlich uns allen ein Dorn im Auge. Aber so einfach ist das gar nicht, einzukaufen ohne alles irgendwie in Plastik eingeschweißt, eingewickelt oder sonst wie verpackt zu bekommen. Im Unverpackt-Laden ist das anders.

Bei “Tante Olga” werden trockene Lebensmittel in großen “Spendern” aufbewahrt, aus denen man sie sich in die mitgebrachten Behältnisse abfüllen kann. Außer Lebensmitteln wird es auch Putzmittel, Bambuszahnbürsten und andere plastikfreie Produkte, Kurse zu müllfreiem Leben und einen Raum zum Austauschen und Wohlfühlen geben.

Was habe ich davon, wenn ich gar nicht in Köln wohne?

Deutschlandweit entstehen gerade immer mehr dieser Läden. Je mehr dieser Läden es gibt, umso größer ist ihre Präsenz in der Gesellschaft und den Medien, umso mehr Einfluss werden sie – hoffentlich – nehmen auf unser Verhältnis zum Verpackungsmüll und Einmalartikeln und auf die Wiederentdeckung von Alternativen. Und je mehr dieser Läden es gibt, umso mehr Einfluss können sie auch auf die Lieferkette nehmen. Muss eine Palette mit Plastikfolie umwickelt werden, damit nichts herunterfällt oder tut es vielleicht auch der gute alte Zurrgurt? Freiwillig leider nicht. Aber wenn genügend Läden Druck machen, dann schon.

Crowdfunding auf Startnext

Um “Tante Olga” realisieren zu können, haben Olga, Gregor und Dinah eine Crowdfunding-Kampagne gestartet. Auf Startnext könnt ihr also noch bis Ende Juni Teil des Projektes werden und dazu beitragen, dass Verpackungen weiter zurückgedrängt werden!

Viel Spaß beim Unterstützen auf Startnext und viel Spaß bei unserem Videocast oder unserem Podcast!!

Alles Liebe und bis zum nächsten Mal!

Andrea + Chris

 

 

PS: Der Interviewton ist beim Video und beim Podcast identisch! Wir wollten Dir nur die Auswahl bieten, ob Du lieber einen Film schauen magst oder etwas cooles hören beim Spaziergang mit dem Hund (oder so …) 🙂

PPS: Wir saßen an einem Wochentag im Garten von Olga und Gregor. Deshalb ist Vogelgezwitscher mit dabei – aber manchmal leider auch ein Baugeräusch … Bitte entschuldigt das. Verstehen kann man aber trotzdem alles problemlos! 🙂

PPPS: Und über Kommentare zum Interview freuen wir uns natürlich auch!!!

1 Antwort
  1. Gitta
    Gitta says:

    Liebe Andrea, lieber Christian, das ist ein ganz tolles, interessantes Interview, das Ihr beide da mit Olga, Gregor und Dinah geführt und gefilmt habt. Im kleinen eigenen Bereich versuche ich schon seit längerer Zeit, den Müll zu vermeiden. Entweder durch die konsequente Benutzung eigener vorhandener Stoff-Einkaufstaschen, Einkauf von Gemüse, Obst und Kartoffeln nur unverpackt (oder in Papiertüten) oder anderweitige Verwendung von Kunststoffbechern oder -schalen. Es gelingt mir nicht immer, aber immer besser. Wäre ein solcher Unverpackt-Laden in meiner Nähe. wäre ich dort mit Sicherheit Stammgast.
    Gerne möchte ich Olga und Gregor mit einem kleinen Beitrag unterstützen und schaue mich gleich mal auf Eurer Seite um, wie ich da vorgehen kann. Ich wünsche dem netten Team einen großen, stabilen Erfolg.

    Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*