Erster Adventssonntag – Weihnachtsgeschenke für Minimalisten: Zeitgeschenk “Ein Jahr voller Briefe”

Weihnachtsgeschenke für Minimalisten - Erster Advent

Zum ersten Advents-Sonntag wollen wir dir eine Zeit-Geschenk-Idee vorstellen, die Andrea vor einigen Jahren (so ähnlich) auf einer Hochzeit kennengelernt hatte. Damals hatte das Hochzeitspaar ein Jahr voller Überraschungen bekommen. Jeden Monat würden sie von einer anderen Gruppe von Gästen etwas bekommen: einen Ausflug, einen Kuchen, einmal Wohnung-Putzen, …

Unser Geschenke-Tipp zum ersten Advent folgt dieser Idee. Das Geschenk soll nichts Einmaliges sein, sondern der oder die Beschenkte bekommt ein Jahr lang jeden Monat (oder jede Woche oder jedes Vierteljahr – ganz wie du möchtest) etwas von dir.

Das können Ausflüge sein, Besuche, Kuchen, verschiedene Dinge oder eben auch – wie im Beispiel hier – Briefe.

Ein Jahr voller Briefe

Zugegeben, Briefe sind – streng genommen – etwas Materielles und können herumliegen und Unordnung machen. Sie sind trotzdem ein Geschenk-Tipp, weil sie nicht viel Platz brauchen, nicht für die Ewigkeit aufgehoben werden müssen und vor allem eine wunderbare Möglichkeit sind, Zeit zu verschenken.

Wann hast du das letzte Mal einen schönen Brief bekommen? Schöne Briefe sind etwas Besonderes geworden. Mit SMS, Chats und unzähligen Apps über die wir Kontakt halten, gehen oft schnelle Nachrichten hin und her. Aber mit Zeit einen langen Text an jemand anderen zu schreiben, das ist selten geworden. Und bei einem Brief bekommt der oder die Beschenkte etwas, das du tatsächlich auch selbst in Händen gehalten hast.

Wenn du Briefe magst und der / die Beschenkte daran auch Freude hat, dann verschenke beispielsweise

“Ein Jahr voller Briefe”:

  • Schreibe jede Woche oder jeden Monat oder alle zwei Wochen (wie es dir lieber ist, nur regelmäßig sollte es sein!) einen Brief. Ein ganzes Jahr lang.
  • Kaufe dazu schönes Briefpapier – oder noch besser: Gestalte eigenes Briefpapier, indem du auf normales Papier ein Motiv in die Ecke(n) malst, etwas aufklebst (beispielsweise getrocknetes Herbstlaub oder ein Foto), ein Gedicht in eine Ecke schreibst (kurze Sinnsprüche oder Sprüche für’s Poesiealbum eignen sich auch), eine Ecke mit “Scherenschnitt” verzierst (das kannst du ganz leicht mit einem Motivlocher tun, den du vielleicht sogar bei Nachbars Kind ausleihen kannst oder im nächsten Kindergarten)
  • Auch den Umschlag kannst du verzieren. Hinten auf den Umschlag kannst du ein Siegel mit Siegelwachs und einem Stempel (dafür gibt es extra Stempel zu kaufen, aber ein schön gemusterter Blechknopf tut es auch) machen – oder einfach einen schönen Aufkleber, ein Papierherz oder sonst etwas aufkleben.
    Vorne kannst du besondere Briefmarken benutzen. Vielleicht magst du sie in ein Bild integrieren? Beispielsweise kannst du sieben 10-Cent-Blumenmarken (Standardmarken von der Rolle) aufkleben zu einem Blumenstrauß, ihnen noch Stengel dazu zeichnen und eine Schleife, die den Strauß zusammenhält. Oder du malst ein Herz um die Blumen herum?

 

Ähnliche Geschenke sind

“Ein Jahr voller E-Mails”:

Hier schreibst Du – wie beim Brief auch – einen längeren persönlichen Text. Aber Du nutzt eben kein Papier, sondern machst es digital. Achte darauf, dass es ganz besondere E-Mails sind, mit Liebe und Zeit geschrieben und mit Fotos von dir angereichert. Ein echtes Geschenk eben!

“Ein Jahr voller Überraschungen”:

Hier kannst du jeden Monat eine Überraschung schenken:

  • einen Brief
  • eine kleine Foto-Collage (kann digital sein) vom letzten Treffen
  • eine Audio-Aufnahme mit einem Gedicht oder persönlichen Wünschen / Erlebnissen
  • einen Kuchen oder ein Paket Kekse
  • eine Einladung zu einem Kinobesuch (oder wenn ihr zu weit auseinander wohnt) einen Kinogutschein
  • ein selbstgemaltes Bild
  • ein Fernseh-Klönabend (notfalls mit dem selben Film im Fernsehen und dem Telefon am Ohr, wenn ihr in verschiedenen Städten wohnt)

oder was dir noch einfällt!

“Ein Jahr voller Einladungen”:

Das eignet sich für Freunde, die am selben Ort leben. Du kannst einmal im Monat (oder einmal im Vierteljahr, je nachdem wie viel Zeit ihr investieren wollt) den / die Beschenkte(n) zu einer Aktivität abholen:

  • Picknick
  • Kino
  • Museum
  • Konzert
  • Erdbeeren pflücken und Kuchen backen
  • Schwimmen gehen
  • Sauna-Besuch
  • Fahrradtour
  • Stadtführung
  • Coach-Potatoe-Abend mit Pizza und Lieblingsfilm
  • Trödelmarkt-Besuch mit Kaffee-Trinken
  • Wandern

was auch immer dir einfällt und euch beiden Spaß macht!

“Ein Jahr voller Enkelbilder”:

Das eignet sich als Geschenk für Großeltern oder Tanten und Onkels. Schicke jeden Monat Fotos von deinen Kindern und / oder ihren eigenen Kreationen (Bastelwerke, gemalte Bilder) an die Großeltern. Das ist jeden Monat ein bisschen wie Weihnachten und schöner als nur einmal im Jahr den Kalender mit 12 Fotos des letzten Jahres zu bekommen.

 

Wir würden uns freuen, wenn du uns einen Kommentar hinterlässt, wie dir diese Geschenk-Idee gefällt und ob du sie vielleicht sogar dieses Jahr gleich umsetzt!

Hab eine schöne Advents-Zeit!

Viele liebe Grüße!

Andrea + Chris

 

PS: Noch mehr Geschenkideen für Minimalisten findest du auf  weggebracht.de, wo du dich auch für einen Newsletter eintragen kannst (der nur dann kommt, wenn es wirklich etwas zu berichten gibt – hauptsächlich also, wenn neue Ausräum-Kurse starten!).

 

(Foto-Quelle: Pixabay)

0 Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*